Platzhalterbild für den Empfang

PET-CT Ablauf und Vorbereitung

Wie läuft eine PET/CT-Untersuchung ab?

Nach organisatorischer Aufnahme des Patienten und ggf. Bestimmung des Blutzuckerspiegels wird eine geringe Menge des radioaktiven Tracers (meist F18-FDG) über die Vene appliziert. Dem schließt sich eine Ruhephase von ca. 60-90 min. an, die Sie halbliegend in entspannter Lage verbringen.

Nach Entleerung der Harnblase erfolgt die eigentliche Untersuchung:

PET und CT werden unmittelbar nacheinander im gleichen Gerät durchgeführt. Die reine Untersuchungszeit im Gerät beträgt 20–30 Minuten. Der gesamte Zeitbedarf liegt bei 2–3 Stunden.

Während der Untersuchung liegen Sie auf einer Liege, die sich in die kegelförmige Öffnung des PET/CT-Gerätes hineinbewegt. Die Öffnung ist relativ weit und die Röhre relativ kurz, sodass Sie sich nicht eingeengt fühlen müssen und ständig Kontakt zu dem Sie betreuenden medizinischen Personal halten können.

Was ist zu beachten?

Je nach Fragestellung und der damit verbundenen Bestimmung des für die Untersuchung benötigten radioaktiven Isotops und der radioaktiven Isotopenverbindung sind unterschiedliche Vorbereitungen auf die Untersuchung notwendig.

Grundsätzlich gilt: Keine Bonbons lutschen oder Kaugummi kauen. Kein Sport oder vermehrte körperliche Anstrengung am Vortag und Untersuchungstag. Leichte Mahlzeit bis 12 Stunden vor der Untersuchung, danach bitte nur noch Mineralwasser. Am Untersuchungstag bis zum Termin...

  • Bitte sämtliche Vorbefunde (Arztbriefe, Laborwerte, Röntgenbilder usw.) mitbringen
  • Es werden maximal 2 Wochen alte Blutwerte im Bezuge auf TSH und Kreatinin benötigt
  • Bei einem erniedrigten TSH-Werte, sollte bereits vor der PET-CT Untersuchung nach Rücksprache mit dem Hausarzt oder mit unserer Praxis, Irenat zur Blockade der Schilddrüse eingenommen werden
  • Der Patient muss für die Untersuchung nüchtern sein (Im Vorfeld ist Wasser und ungesüßter Tee erlaubt)
  • Medikamente dürfen wie gewohnt eingenommen werden
  • Diabetiker die Metformin einnehmen, beachten bitte das Metformin 2 Tage vor dem PET-CT und 2 Tage nach dem PET-CT abgesetzt werden muss
  • Diabetiker die Insulin spritzen. Rücksprache: je nach Insulinart, am Abend vorher injizieren, morgens weg lassen
  • Zum Injektionszeitpunkt wird ein Blutzuckerspiegel von maximal 150 mg/dl benötigt, dieses kann es notwendig machen, dass bei zu hohem Blutzuckerspiegel etwa 60 Minuten vor Injektion des radioaktiven Medikaments, Insulin injiziert wird um den Blutzuckerspiegel zu senken
  • Bequeme Kleidung und möglichst wenig metallische Gegenstände am Körper (z.B. Ohrringe, Armbanduhr, Ketten, Metallknöpfe)
  • Anforderungsschein der anfordernden Abteilung oder/und Überweisung des behandelnden Arztes mit Angabe der genauen Diagnose und Anforderung einer Positronen-Emissions-Tomographie mit Computertomographie
  • Gesicherte Kostenübernahme durch die Krankenkasse oder eine ausgefülltes Formular bzgl. IGeL (Individuelle Gesundheitsleistung)
  • Bitte alle verfügbaren Vorbefunde (Arztbriefe, Laborwerte, Röntgenbilder usw.) mitbringen
  • Folgende aktuelle Blutwerte werden benötigt: TSH (Schilddrüsenwert) und Kreatinin (Nierenwert)
  • Auch bei Diabetikern ist die Untersuchung unproblematisch. Bei der Einnahme von Metformin und einer einge­schränkten Nierenleistung (GFR<45) bitten wir jedoch um Mitteilung bei der Anmeldung
  • Anforderungsschein oder/und Überweisung des behandelnden Arztes mit Angabe der genauen Diagnose und Anforderung einer Positronen-Emissions-Tomographie mit Computer­tomographie
  • Gesicherte Kostenübernahme durch die Krankenkasse oder eine ausgefülltes Formular bzgl. IGeL (Individuelle Gesundheits­leistung )
  • Medikamente dürfen wie gewohnt eingenommen werden
  • Bequeme Kleidung und möglichst wenig metallische Gegenstände am Körper (z.B. Ohrringe, Armbanduhr, Ketten, Metallknöpfe)
  • Bitte sämtliche Vorbefunde (Arztbriefe, Laborwerte, Röntgenbilder usw.) mitbringen
  • Es werden maximal 2 Wochen alte Blutwerte im Bezuge auf TSH und Kreatinin benötigt
  • Bei einem erniedrigten TSH-Wert sollte bereits vor der PET-CT Untersuchung, nach Rücksprache mit dem Hausarzt oder mit unserer Praxis, Irenat zur Blockade der Schilddrüse eingenommen werden
  • Der Patient muss für die Untersuchung nüchtern sein (Im Vorfeld ist Wasser und ungesüßter Tee erlaubt)
  • Diabetiker die Metformin einnehmen, beachten bitte das Metformin 2 Tage vor dem PET-CT und 2 Tage nach dem PET-CT abgesetzt werden muss
  • Diabetiker die Insulin spritzen RS je nach Insulinart, am Abend vorher injizieren, morgens weg lassen
  • Zum Injektionszeitpunkt wird ein Blutzuckerspiegel von maximal 150 mg/dl benötigt, dieses kann es notwendig machen, dass bei zu hohem Blutzuckerspiegel etwa 60 Minuten vor Injektion des radioaktiven Medikaments, Insulin injiziert wird um den Blutzuckerspiegel zu senken
  • Anforderungsschein der anfordernden Abteilung oder/und Überweisung des behandelnden Arztes mit Angabe der genauen Diagnose und Anforderung einer Positronen-Emissions-Tomographie mit Computertomographie
  • Gesicherte Kostenübernahme durch die Krankenkasse oder eine ausgefülltes Formular bzgl. IGeL (Individuelle Gesundheitsleistung )
  • Medikamente dürfen wie gewohnt eingenommen werden
  • Bequeme Kleidung und möglichst wenig metallische Gegenstände am Körper (z.B. Ohrringe, Armbanduhr, Ketten, Metallknöpfe)
  • Bitte sämtliche Vorbefunde (Arztbriefe, Laborwerte, Röntgenbilder usw.) mitbringen
  • Es werden maximal 2 Wochen alte Blutwerte im Bezuge auf TSH und Kreatinin benötigt
  • Bei einem erniedrigten TSH-Wert sollte bereits vor der PET-CT Untersuchung, nach Rücksprache mit dem Hausarzt oder mit unserer Praxis, Irenat zur Blockade der Schilddrüse eingenommen werden
  • Diabetiker die Metformin einnehmen, beachten bitte das Metformin 2 Tage vor dem PET-CT und 2 Tage nach dem PET-CT abgesetzt werden muss
  • Anforderungsschein der anfordernden Abteilung oder/und Überweisung des behandelnden Arztes mit Angabe der genauen Diagnose und Anforderung einer Positronen-Emissions-Tomographie mit Computertomographie
  • Gesicherte Kostenübernahme durch die Krankenkasse oder eine ausgefülltes Formular bzgl. IGeL (Individuelle Gesundheitsleistung )
  • Der Patient muss für die Untersuchung nicht nüchtern sein (am Untersuchungstag bitte blähende Nahrungsmittel vermeiden)
  • Medikamente dürfen nach Rücksprache eingenommen werden